Agila Hundehaftpflicht Test

Agila Hundeversicherung Test und Erfahrungen

Die Agila Hundeversicherung bietet alle Möglichkeiten, seinen Vierbeiner mit gutem Gewissen austoben zu lassen. Das Unternehmen beschränkt sich nicht nur auf die enorm wichtige Haftpflichtversicherung für den Halter, die für alle Schäden aufkommt, welche das Tier anrichtet. Die Agila bietet auch zusätzliche Policen für das Haustier selbst an, die zwar aus Sicht von Verbraucherschützern nicht immer notwendig sind, aber bei einem Krankheit oder einem Unfall vor hohen einmaligen Kosten schützen können. Neben der Hundekrankenversicherung (Agila Tierkrankenschutz) hat das Unternehmen auch eine reine OP-Versicherung (Agila OP-Kostenschutz) für das Tier in seinem Portfolio.

Im Übrigen können nicht nur Hunde, sondern auch Katzen abgesichert werden. Das Kerngeschäft des Unternehmens ist aber nach wie vor die Agila Haftpflichtschutz für Hundehalter, welche in etlichen Bundesländern sogar Pflicht ist.

Agila Hundeversicherung für alle Hunde

Die Agila Hundehaftpflicht unterschiedet sich besonders in einem Punkt von einem Großteil der Konkurrenz: Sie hat nach eigenen Angaben deutlich weniger strenge Aufnahmekritierien. Bei einigen anderen Versicherern werden sogenannte Listen- oder Kampfhunde, zum Beispiel Pitbull-Terrier, von vornherein von einem Versicherungsschutz ausgeschlossen. Dies ist bei der Agila Hundeversicherung nicht der Fall. Sie trägt dem Fakt Rechnung, dass auch der Halter eines vermeintlich gefährlichen Tieres dessen Verhalten maßgeblich beeinflussen kann. Somit steht die Agila Tierversicherung für alle Arten von Hunden offen – sei es ein niedlicher Mops oder ein Belgischer Schäferhund.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal in der Branche: Das Unternehmen nimmt anders als oftmals üblich keine Altersbeschränkung vor. Somit können von jungen Welpen bis hin zu sehr alten Tieren alle Altersgruppen versichert werden. Die Haftpflichtversicherung der Agila steht somit nicht nur allen Tieren offen, sondern ist auch sehr einheitlich konzipiert. Die Prämien innerhalb eines Tarifs gelten für alle Hundehalter unabhängig von der Rasse seines Tieres – somit weiß der Versicherungsnehmer von Beginn an, was auf ihn zukommt.

Der Kunde hat letztendlich die Wahl zwischen drei Varianten mit unterschiedlichem Leistungsumfang: Die Versicherung wird entweder als Haftpflichtschutz24, normaler Haftpflichtschutz oder im Tarif Exklusiv angeboten. Der größte Unterschied liegt in der Versicherungssumme, doch eines ist für alle Tarife gleich: Der Schutz gilt nicht nur, wenn der Besitzer des Tieres Gassi geht. Auch, wenn fremde Personen die Leine übernehmen, greift die Absicherung. Vorausgesetzt, bei dem Helfer handelt es sich um eine Person aus dem Bekanntenkreis und nicht um einen gewerblichen Dienstleister.

Kosten für Agila Haftpflicht

Für kleinere Tiere reicht in der Regel das Basis-Angebot aus. Der Hundehalter hat hier die Wahl zwischen dem Online-Produkt und dem regulären Tarif. Der Haftpflichtschutz24 leistet für Sach- und Personenschäden bis zu einer Grenze von 5 Millionen Euro. Ein 30-jähriger Hundehalter eines Mops zahlt in diesem Tarif 4,08 Euro im Monat. Denselben Betrag muss auch eine erfahrene 50-jährige Halterin entrichten, die einen Belgischen Schäferhund besitzt. Dazu kommt wie in den anderen Tarifen auch ein Selbstbehalt, der mit 80 Euro im Schadensfall jedoch relativ gering ausfällt.

Mit der regulären Haftpflicht sind Hund und Halter auch im Ausland für ein ganzes Jahr lang abgesichert. Die Versicherungssumme ist auf 7,5 Millionen Euro erhöht. Zudem sind Mietsachschäden mitversichert. Dementsprechend ist diese Absicherung auch etwas teurer: Kunden zahlen für den Agila Haftpflichtschutz 6,50 Euro im Monat.

Insbesondere für größere Tiere, aber auch für anspruchsvolle Halter eignet sich der weitergehende Tarif Exklusiv. Er sieht eine Versicherungssumme von 10 Millionen Euro vor. Außerdem sind auch ungewollte Deckakte, durch die eine Hündin geschwängert wird, in der Versicherung mit eingeschlossen. Monatlich schlägt der Haftpflichtschutz Exklusiv mit 8,25 Euro zu Buche. Die jährlichen Kosten liegen also in jedem Fall unter 100 Euro.

Agila Hundeversicherung im Test

In dem letzten Hundehaftpflichtversicherung Test der Stiftung Warentest wird die Agila nicht aufgeführt. Das Unternehmen erfüllt aber alle Voraussetzungen, die in der Zeitschrift Finanztest 1/2011 aufgeführt werden. So garantiert die Agila mindestens eine Deckungssumme von drei Millionen sowie eine Mitversicherung von Fremdhaltern.

Im Test der Zeitschrift Ökotest August 2011 taucht das Agila-Angebot nicht unter den vier Testsiegern auf. Für die Hundekrankenversicherung wurde die Agila hingegen mehrmals durch die Ökotest prämiert – sie erhielt in den Jahren 2008, 2011 und 2014 die Note sehr gut.

Da die letzten Tests mehr als vier Jahre zurückliegen, haben sich die Rahmenbedingungen inzwischen deutlich geändert. Auch die Produkte der Agila wurden überarbeitet. Insbesondere für größere Tiere kann das Angebot der Agila sehr interessant sein.

Fakten zur Agila

Seit der Gründung 1994 hat sich das Unternehmen als zuverlässiger Partner nicht nur für Tierhalter, sondern auch Tierärzte etabliert. In Deutschland und Österreich kommt die Agila Hundeversicherung insgesamt auf 180.000 Verträge für Tierversicherungen. Die Agila kooperiert eng mit rund 1.000 Tierarztpraxen in Deutschland und tritt zudem vor Ort als Förderer der Tierrechte auf.

Die Agila Haustierversicherung AG ist in Hannover ansässig und ist ein Teil der Wertgarantie Group. Rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehören dieser Unternehmensgruppe an, wovon 30 direkt bei der Agila angestellt sind. Der Name Agila soll auf das Wohlbefinden der Vierbeiner abzielen. Der Begriff Agil steht nach Aussage der Versicherung für „lebensfroh, munter und gesund“.

Adresse Agila

AGILA Haustierversicherung AG
Breite Straße 6-8
30159 Hannover
Telefon 0511 71280-383
Telefax 0511 71280-200
E-Mail info@agila.de

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (45 votes, average: 3,00 out of 5)
Loading...